LilaBlog

DIe Welt extrem subjektiv betrachtet

Gesellschaft

Das Laufen. Das Leben.

Wovor ich weglaufe? Wohin ich laufe? Weder das eine noch das andere kann ich beantworten. Das ist wie die Frage, woher wir kommen und woher wir gehen.  Henne, Ei. Ei, Henne. Auch auf die Frage danach, warum ich eigentlich laufe, kann ich nicht so ohne Weiteres eine Antwort finden. Ich kann höchstens beschreiben, wie er […]

Ein Meilenstein in Wuppertal – Der WHEW100 und mein 100K-Debüt

Warum entscheidet man sich, 100 Kilometer am Stück zu laufen? Und das auch noch möglichst schnell? Was passiert da mit dem Körper und dem Kopf und wie bereitet man sich darauf vor? Einige dieser Fragen kann ich nun beantworten. Die nach dem Warum allerdings nicht. Denn es gibt keinen vernünftigen Grund, an an einem Ultramarathon […]

Bewegung und Entschleunigung – Warum uns das Laufen helfen muss, unsere Geschichte(n) zu schreiben

Ich gebe ja zu, ich mag es, wenn Menschen behaupten, ich sei laufsüchtig. Und ich gebe auch zu, dass es mich amüsiert, motiviert und herausfordert zugleich, wenn Menschen mir sagen oder kommentieren, was ich alles zu viel, zu schnell, zu intensiv, zu exzessiv, zu verbissen oder zu unvernünftig gemacht hätte. Das alles ist für mich […]

, , , , , ,

Ein Jahr vegan. Eine kleine, nicht besonders überraschende Bilanz

Kleine Anmerkung zu Beginn: Wer glaubt, der Witz „Woran erkennst Du einen Veganer…“ sei durchaus sehr treffend, sollte diesen Beitrag vielleicht besser überspringen. Denn dieser Text ist die Pointe: Ich möchte es Euch erzählen. Vor fast genau einem Jahr, zwei Wochen vor dem Berlin-Marathon, am Beginn der Tapering-Phase, wo man nichts mehr verändern sollte, veränderte […]

, , ,

Podcast-Favoriten: Was ich höre, wenn ich keine Musik höre.

Wenn ich schnell laufe, höre ich meistens Musik. Das habe ich ja schon mehrfach an dieser Stelle erwähnt. Musik war für mich immer und wird immer eine wichtige Begleiterin beim Laufen (und übrigens nicht nur dort) bleiben. Seit einiger Zeit aber höre ich vor allem bei den längeren (und nicht ganz so schnellen) Läufen gerne […]

, , , ,

Die Playlist zum Wien-Marathon

Der Winter war lang, das Training war intensiv. Die Songs, die ich dabei gehört habe, zumindest diejenigen, die ich besonders oft und besonders gerne gehört habe auf meinem Weg nach Wien, habe ich Euch mal wieder in einer Laufplaylist zusammengestellt, die Ihr natürlich auch gerne außerhalb Eurer Laufstrecken hören dürft. Eine gute Playlist ist wie […]

Rezept: Veganes Käsefondue „Savoyarde“

Käsefondue zu Silvester war bei uns in der Familie inzwischen zur Tradition geworden, seitdem wir uns seit einigen Jahren vegetarisch ernährt hatten. Seit letztem Jahr leben wir nun vegan und daher mussten wir uns für diesen Jahreswechsel etwas Neues einfallen lassen: Käsefondue. Aber eben ohne Käse. Und so recherchierten wir und haben uns aus verschiedensten […]

, ,

Zwischen den Spielzeiten – die Regenerationsphase geht zu Ende

Vor 5 Wochen finishte ich Berlin, nach der wahrscheinlich intensivsten und diszipliniertesten Trainingsphase meines nun doch schon recht langen Läuferlebens. Es war der bisher beste, der schönste und auch der erfolgreichste Marathon. Mein neunter. Aber mir war auch bereits vor dem Start klar: Das wird auch meine regenerativste Regeneration, die ruhigste Ruhephase, die ich mir […]

, , ,

Sportscheck E-Book „Laufen als Ganzkörpertraining“

Die erste große Herausforderung für jemanden, der sich dazu entschlossen hat, mit dem Laufen zu beginnen, ist sicher, sich gegen die Überflut an Laufanfängertipps und Schweinehundüberwindungs-Strategien zu wehren. Wahre Meister der Medienkompetenz, die hier den Überblick behalten und nicht erschöpft zu Boden fallen, bevor der erste Schritt überhaupt erst getan ist. Jetzt hat Sportscheck ein […]

Das Laufjahrfinale – Mein Berlin Marathon 2017

„Ich fühl mich gut und hab richtig Lust auf morgen“ – das habe ich am Samstag Abend Andreas, meinem Coach, geschrieben. Und tatsächlich hatte ich zwar großen Respekt vor dem mir selbst gesteckten Ziel, aber eben auch ein richtig gutes Gefühl. Zum einen war ich körperlich leicht und ausgeruht – das Knie, das die letzten […]

, , ,

‹ Previous Posts