LilaBlog

DIe Welt extrem subjektiv betrachtet

Rezept: Veganes Käsefondue „Savoyarde“

Käsefondue zu Silvester war bei uns in der Familie inzwischen zur Tradition geworden, seitdem wir uns seit einigen Jahren vegetarisch ernährt hatten.

Seit letztem Jahr leben wir nun vegan und daher mussten wir uns für diesen Jahreswechsel etwas Neues einfallen lassen: Käsefondue. Aber eben ohne Käse.

Und so recherchierten wir und haben uns aus verschiedensten Quellen, die ich inzwischen nicht mehr nachvollziehen kann, unser eigenes Käsefondue gebastelt (Quelle: Internet).

Ich rede nicht lange drum herum: Es war phantastisch!

Hier nun das versprochene Rezept. Die Angaben in Klammern sind die konkreten Produkte oder Marken, die wir verwendet haben, damit Ihr sie möglichst leicht findet.

Zutaten (für 4 Personen):

400ml Traubensaft (Merlot Traube Erner Bio von Rossmann)

100g Hefeflocken (Rapunzel)

200g Cashewkerne

Etwa 5-6 frische Champignons fein gehackt

75g Pflanzenmargarine (Alsan-S)

5 EL Haferdrink

1-2 EL Mehl

2 EL Gemüsebrühe

Eine Prise Salz

Eine Prise Pfeffer

Eine Prise Muskatnuss

Eine Prise Kurkuma-Curry

1 Knoblauchzehe fein gehackt

2 Zwiebeln fein gehackt

Vorbereitung:

Die Chashewkerne in 600ml Wasser etwa 4-5 Stunden einweichen, das Wasser absieben und die Nüsse anschließend pürieren.

Los geht’s:

Den Fonduetopf mit der Knoblauchzehe großzügig einreiben.
Anschließend auf den Herd bei mittlerer Hitze.
Die feingehackten Pilze mit der Margarine vermengen und im Topf erhitzen.
Traubensaft und Cashewmasse dazu geben und verrühren.
Anschließend alle oben aufgeführten Gewürze, die Gemüsebrühe und den Haferdrink dazu geben und verrühren.
Nachdem Ihr schließlich die Zwiebeln noch hinzugefügt habt, lasst Ihr alles langsam zum Köcheln bringen.
Nach einigen Minuten dann die Hefeflocken langsam einrühren.
Schließlich noch mit etwas Mehl nach Bedarf abbinden und fertig ist das vegane Käsefondue.

Auch bei dieser Variante gilt übrigens: Wer das Brot im Topf verliert, muss in den See springen (Insider für Asterix-Fans).

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.