LilaBlog

DIe Welt extrem subjektiv betrachtet

Produkttest: Der MIIEGO-MIIBELT

Als ich vor einigen Wochen auf der Messe Berlin-Vital am Gleisdreieck war - im Vorfeld des Berlin Marathons - habe ich am Stand von MIIEGO den MIIBELT erhalten (an dieser Stelle vielen Dank an Thilo). Ich habe versprochen, den Gürtel auszuprobieren und laufe nun seit gut vier Wochen damit. Zeit für einen Erfahrungsbericht.

Was zunächst auffällt, ist das unspektakuläre Design. Den Belt gibt es zwar in verschiedenen Farben, insgesamt wirkt er aber dezent und unauffällig, was ich angenehm finde.

Zudem lässt er sich einfach und schnell in der Größe verstellen und sehr leicht verschließen. Der (ebenfalls sehr einfache) Clickverschluss ist stabil, was man ihm zunächst nicht unbedingt ansieht, und hält bisher ohne Probleme.

Soweit, so unspannend. Interessant wird es aber, wenn es um die Tasche geht, der man ihr Potenzial zunächst überhaupt nicht ansieht. Was wirkt, wie ein viel zu enges Fach, entpuppt sich als dehnbarer Stauraum für ein Smartphone, eine Packung Taschentücher oder andere Dinge, die man sonst nicht so ohne Weiteres unter bekommt, wenn man sich auf die Laufstrecke begibt.

In diesem Fall meine ich nicht Smartphone ODER die Packung Taschentücher, sondern sowohl als auch. Das Smartphone lässt sich dabei relativ leicht herausnehmen, etwa für ein Foto oder ein nettes Insta-Live (es soll ja Läufer geben, die so etwas machen), und mit ein bisschen Übung auch wieder zurück in die Tasche befördern. Das finde ich persönlich angenehmer als bei einem Sportarmband, das ich im Zweifel immer komplett abnehmen und wieder anlegen muss.

Was den Komfort angeht, finde ich sehr angenehm, dass der MIIBELT tatsächlich fest am Körper sitzt, ohne an irgendeiner Stelle zu drücken. Allerdings muss man die Tasche nach hinten drehen (was sehr leicht funktioniert), sodass die Tasche am Rücken sitzt. Trage ich sie vorne, schlackert der Gürtel und das ist sehr unangenehm.

Ein Problem ist auch, neben dem Smartphone noch einen Schlüssel mitzunehmen, da es innerhalb der Tasche keine Fächer gibt. Schlüssel und Smartphone oder besser: AN Smartphone - das geht selten gut für Letzteres aus.

Eine weitere Schwachstelle muss ich beim MIIBELT noch ansprechen: Er hat neben den Vorrichtungen für eine Startnummer (man kann ihn also auch als Startnummernhalter verwenden) zwar auch Fächer für Gels. Allerdings ist es nicht möglich, eine Trinkflasche anzubringen. Das ist ein echtes Manko, da der Gürtel für lange Läufe damit ausfällt (nachdem ich meine Flasche immer an einem Trinkgürtel trage, ist dieser Platz am Körper entsprechend besetzt).

Was das Material angeht, habe ich leider keine konkreten Angaben gefunden.

Fazit: Der MIIBELT sieht angenehm dezent aus, lässt sich sehr gut tragen und "bedienen". Für kürzere und mittellange Läufe eignet er sich hervorragend und ist angenehmer als ein Armband. Die Schlüssel/Handy- und die Trinkflaschenproblematik fordert allerdings ergänzende Lösungen und schränkt den Einsatz etwas ein.

HIER geht es zur Produktseite.

, , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.