LilaBlog

DIe Welt extrem subjektiv betrachtet

Nike-Challenges – ein kleiner Testbericht

nike4 Seit dem neuesten Update der Nike+-App gibt es nun ein neues Feature: Die Challenges. Man kann nun seine befreundeten Lauffreunde herausfordern, oder von anderen selbst herausgefordert werden.  Nike baut somit seine Social-Komponente aus und legt den Fokus weiter den Spaß am sportlichen Wettbewerb mit anderen.  Nachdem genau dies auf der Gedanke des #SynchronRun ist, war ich natürlich gleich begeistert und glücklicherweise hatte ich auch umgehend die erste Herausforderung "auf dem Tisch": 10 Kilometer in den nächsten 28 Tagen. Das hört sich etwas übertrieben einfach an. Ist es auch. Der Witz bei der ganzen Geschichte ist aber, dass derjenige die Challenge gewinnt, der als ERSTES das definierte Ziel, nämlich eine bestimmte Distanz in einer bestimmten Zeit, erreicht. In der Definition ist man dabei völlig frei. Die Mindestdauer einer Challenge ist jedoch ein Tag.  Allerdings kann man sich dadurch sehr leicht zur Überstrapazierung hinreißen lassen, weil man zu sehr darauf fixiert ist, das vorgegebene Pensum möglichst auf ein- bzw. wenige Male zu absolvieren.   Sinnvoller wäre es beispielsweise, auch die Option "Gesamtzeit" anzubieten. Die Challenge gewinnt dann derjenige, der eine vorgegebene KM-Zahl in der schnellsten Netto-Zeit bewältigt. Dabei sollten dann auch die Mindestlängen der einzelnen Einheiten definiert werden können, um zu verhindern, dass ein Wettbewerber die Gesamtdistanz in vielen kleinen Einheiten "zusammensprintet".  Ein weiterer Nachteil ist, dass man keinen feste Startzeit definieren kann. Für den #SynchronRun werden wir die neue Funktion also wohl nicht nutzen können. Insgesamt sind die Challenges durchaus ein nettes Feature. Es kann sicher dazu beitragen, nochmal ein bisschen mehr Spaß in den Lauf zu bringen. Ich freue mich auf Eure Herausforderungen 😉 Hier gehts zu meinem Nike+-Profil.

, , , ,

One thought on “Nike-Challenges – ein kleiner Testbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.